Festgeld Laufzeiten

Laufzeiten spielen bei der Geldanlage in Festgeld eine entscheidende Rolle. Ob die Einlage für nur 1 Jahr oder aber 5 Jahre oder länger angelegt wird, kann schnell einen enormen Unterschied im Zinssatz und damit der Rendite machen. Wie wir bereits auf unserer Informationsseite für Festgeld 1 Jahr erläuterten, sind kurze Laufzeiten in erster Linie für solche Anleger interessant, die nicht all zu lange auf das gesparte Geld verzichten können oder wollen. Dem Anleger muss immer bewusst sein, das ein Anlage in Festgeld nicht ohne weiteres aufgelöst werden kann. Daher entscheiden sich einige Anleger gegen Laufzeiten von über 3 Jahren. Wir empfehlen eine gesunde Mischung aus einem Festgeldkonto, Guthaben auf dem Girokonto und einem Tagesgeldkonto welches für spontane Liquidität jederzeit zur Verfügung steht.
Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die längere Anlagedauer auch höheren Festgeldzins bringt. Der Grund hierfür ist einfach wie plausibel: Banken können mit dem Geld auf Festgeldkonten sicher rechnen. Das Guthaben auf Girokonten und Tagesgeldkonten ist täglich verfügbar und somit ein ständiges Risiko für die Bank. Schließlich könnte es passieren, das viele Kunden gleichzeitig große Mengen Geld abziehen. So klingt es nur fair, das für Festgeld deutlich bessere Zinsen gewährt werden als für täglich fällige Einlagen.

Vergleichen Sie jetzt direkt Festgeldzinsen für alle Laufzeiten:

Artikel bewerten:

8 Bewertungen (Ø 3.4 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: